Wirbelsäulenbehandlung


 

 

Was bedeutet die spezielle Wirbelsäulenbehandlung?

Diese Behandlung besteht aus mehreren Komponenten, die individuell miteinander kombiniert werden können. Die Grundlage bilden Techniken aus der klassischen Massage, Osteopathie, Chiropraktik und Hock Schmerztherapie. Die Mobilisation der Wirbelsäule macht die spezielle Behandlung zu einer sehr wirkungsvollen und ganzheitlichen Therapieform. Es ist eine Regulierung der körpereigenen Statik.

Die aufrechte Wirbelsäule ist die Basis unserer energetischen und nervalen Informationsübertragung und viele Dysbalancen finden hier ihren Ursprung.

 

 

Wie verläuft so eine Behandlung?

Begonnen wird jede Behandlung mit einer Anamnese und der Überprüfung der Beckenregion, der Basis unseres gesamten statischen Systems. Vorhandene Blockaden in den Kreuzbein- Darmbeingelenken wirken sich auf die gesamte Wirbelsäule aus und werden deshalb vor den Wirbeln mobilisiert.
Bei der weiteren Untersuchung werden beidseits der Wirbelsäule eventuell vorhandene Gelosen (Bindegewebsverhärtungen), sowie empfindliche Dornfortsätze, die immer auf eine Störung an den Wirbelgelenken hinweisen, ertastet. Aus dem resultierenden Befund ergibt sich dann die weitere Behandlung. Mobilisation bedeutet: Starre in Bewegung umwandeln! Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die Beseitigung der Ursachen, die zur Wirbelverschiebung und Blockade geführt haben. Dies sind meist aus verschiedenen Gründen verkrampfte Muskeln, die seitlichen Zug auf die Wirbel ausüben und zu Blockierungen führen.
Deshalb ist eine gründliche Vorbereitung der Mobilisation besonders wichtig. So können Bindegewebe- und Muskelstauungen vorher aufgelöst und die Blockaden leichter und sanfter mobilisiert werden. 
Jede Behandlung wird individuell auf Ihre Situation und Ihr Befinden abgestimmt. 
Fülle- oder Leerezustände werden ausgeglichen und energetische Blockaden beseitigt. Die Lebensenergie kann wieder frei fließen und oft sind die Wirbel dann schon von selbst in der Lage, ihre gesunde Position wieder einzunehmen und brauchen nur noch sanfte Unterstützung. Einige der bei der Korrektur durchgeführten Bewegungsübungen können oder besser sollten Sie auch zu Hause als vorbeugende oder auch erhaltende Maßnahmen durchführen.
Nach erfolgter Behandlung können verschiedenste Reaktionen des Körpers, wie verstärkte Ausscheidung oder auch ein angenehmes Wärmegefühl auftreten. Diese Erstreaktionen können vielfältiger Natur sein und sind als ein gutes Zeichen zu sehen, der Körper reagiert auf die Impulse. 
Im Organismus ist wieder mehr Bewegung und dies führt zu neuen Regulationen, die ihre Zeit brauchen. 

 


Beschwerden, die häufig ihre Ursache in Funktionsstörungen der Wirbelsäule haben:

 

  • Schulter- Arm- Syndrom
  • Hexenschuss
  • Beckenschiefstand
  • Achillessehnenschmerzen
  • Spannungskopfschmerz und Migräne
  • Tennisellbogen

 

In vielen Fällen liegt die eigentliche Ursache der Wirbelsäulenbeschwerden in der Blockade eines oder beider Kreuzbein- Darmbein- Gelenke. Diese führen dann zu Wirbelsäulenfehlbelastungen und über die an den jeweiligen Wirbelkörpern austretenden Nerven zu den verschiedensten organischen und vegetativen Beschwerden.
Während des Geburtsvorganges kommt es bei den Frauen häufig zu Beckenverwindungen, da die Bänder dort während der Schwangerschaft durch Hormone gelockert sind, damit das Becken zur Unterstützung des Geburtsvorganges etwas flexibler wird. 

Durch die spezielle Wirbelsäulenbehandlung können körperliche und seelische Verspannungen gelöst werden. Die Regeneration der unterversorgten Bandscheiben wird damit eingeleitet, Rückenschmerzen, Schmerzen im Allgemeinen, hormonelle Störungen werden gelindert, oft sogar beseitigt.